Family Vibes

Wir, das sind Chris und Conny sowie Jana, Mona und Ilias.

Unsere Wurzeln liegen in Österreich, genauer gesagt in der Steiermark (unweit von Graz) von wo aus wir, schon bevor wir Kinder hatten, immer wieder raus in die große weite Welt aufbrachen um ferne Länder zu bereisen.

Seit 2005 gehen wir gemeinsam durchs Leben, anfänglich noch durch die Schule/Ausbildung getrennt. Als ich die Ausbildung zur allgemeinen Gesundheits- und Krankenschwester 2009 beendet hatte, packten wir unser weniges Hab und Gut und zogen gemeinsam in eine kleine 60m2 Wohnung im Herzen von Graz. Chris programmierte nebenher schon seit seiner Jugend und arbeitete unentgeltlich an diversen Projekten. Dabei eignete er sich über die Jahre ein enormes Wissen im Software Bereich an, wovon er heute, viele Jahre später absolut profitieren kann. Theoretisch studierte er an der Technischen Universität Graz das Studium Softwareentwicklung und Wirtschaft, doch schon nach kurzer Zeit, merkte er, dass es ihm schlicht und einfach zu langweilig ist und schmiss schließlich das Studium. Seine Laufbahn als Einzelunternehmer begann. 2012 wurde unser erstes Wunschkind geboren.

Jana Amélie erblickte am 29.08.2012 – nach einem Notkaiserschnitt und 5 Wochen zu früh – das Licht der Welt.  Eine unerkannte Plazentainsuffizienz hätte ihr beinahe das Leben gekostet. Sie kämpfte sich durch die anfänglich schwierige Zeit und meinen innigsten Wunsch, mein Kind zu stillen, erfüllte ich mir auf eigene Faust, ohne Hilfe von außen. Unsere Stillbeziehung endete nach 2 Jahren, denn dann wurde ihre Schwester Mona Valentina am 21.04.2015 geboren. Diesmal ohne Komplikationen.

Die beiden Schwestern sind ein Herz und eine Seele und gehen durch dick und dünn.

Chris und ich wollten immer schon 3 Kinder. Ilias Christopher machte sich ungeplant auf die Reise zu uns. Wir wollten ursprünglich noch ein bisschen warten, aber der Zeitpunkt war dann wiedermal stimmig. Am 12.04.2018 durften wir ihn willkommen heißen und seitdem hält uns unser Trio ganz schön auf trapp.

Uns ist es wichtig, dass unsere Kinder sich frei entwickeln können. Wir haben bei keinem der Kinder in die motorische Entwicklung eingegriffen, sie selbst einfach machen lassen und vetraut, dass robben, krabbeln, sitzen, stehen und gehen ganz von allein passiert, wenn die Kinder dazu bereit sind.

Alle 3 Kinder werden/wurden vollgestillt, denn auch das ist mitunter eine grundlegende Überzeugung von uns als Eltern. Stillen ist und bleibt das Beste für das Kind, jedoch grenzen wir uns bewusst davon ab, andere Mütter zu kritisieren, wenn diese sich für den anderen Weg entscheiden.

Wir lieben das Reisen und auch die Kinder sind absolut begeisterte kleine Länderentdecker. Jana und Mona konnten bereits 6 Monate in Neuseeland und 1,5 Monate In Thailand verbringen und schwärmen immer noch von den tollen Erlebnissen dieser Reisen.

Sie lieben Flugzeuge und Schiffe. Seitdem wir im Sommer 2018 in Norwegen waren, wollen beide unbedingt mal eine Teilstrecke mit Hurtigruten fahren.

Wir werden ihnen diesen Wunsch mit Sicherheit eines Tages erfüllen!

Jana ist mit Herbst 2018 schulpflichtig. Wir haben uns lange Gedanken gemacht, wie wir diese, für uns persönliche Problematik, am besten Lösen können.

Österreich erlaubt es, Kindern zum häuslichen Unterricht abzumelden. Die Lösung fiel uns quasi in den Schoß!

Wir informierten uns über das Prozedere und je länger wir darüber nachdachten umso stimmiger wurde es für uns. So entschieden wir: give it a try!

Jana war sofort begeistert und ist auch heute noch sehr glücklich über unsere Entscheidung, die zuhause zu unterrichten. Heute antwortet sie ganz stolz, dass sie nicht zur Schule geht und dass sie Mama und Papa unterstützen bei allem was sie wissen möchte. Wie wir den häuslichen Unterricht gestalten, habe ich in einem Video bereits erzählt. Ich werde dazu aber auch noch einen eigenen Blogeintrag schreiben.

So ergab sich eines nach dem Anderen und fügte sich zu einem für uns stimmigen Lebensstil zusammen.

Wir unterrichten Jana zuhause, zeigen unseren Kindern ferne Länder und Kulturen und geben allen die Möglichkeit – ohne unnötige Verpflichtungen von Seiten der Gesellschaft – zu sein.

Chris leitet sein eigenes IT Unternehmen und braucht dazu nur einen Laptop, Kopfhörer und gutes Internet. Ich möchte vorerst nicht in meinen Beruf zurück und sehe mein Rolle als Mutter und Belgeiterin als sehr erfüllend. Diese 2 Puzzleteile passen perfekt um ein Leben around the Globe zu leben.

Am liebsten Reisen wir mehrere Monate in ein Land, leben und arbeiten vor Ort und ermöglichen den Kindern Kontakte mit Gleichgesinnten Freilernen/Homeschoolern oder wie man es auch immer bezeichnen möchte.

Doch wir wollen kein Dauerreiseleben führen. WIr haben ein klares Ziel, eine Vision vor Augen und werden alles dafür tun, bald in die Umsetzung zu gehen und gemeinsam mit unseren Kindern tiefe Wurzeln zu schlagen. Ein Fundament voller Liebe und Vertrauen in jedes einzelne Kind, das es ihnen ermöglicht ihren eigenen Weg zu gehen ohne der Angst zu scheitern, ist uns als Eltern eines der wichtigsten Dinge, die wir als Familie leben wollen.