Urlaub mit Kindern ist immer aufregend!

Hat man sich endlich für eine Destination entschieden, geht es an die Unterkunftssuche.

Hier stellt sich dann für jede Familie eine grundlegende Frage:

Ferienhaus oder Hotelaufenthalt?

Hotel mit Kindern

Das positive am Hotel mal vorweg: man kann wenn man das möchte Frühstück, Mittagessen und/ oder Abendessen dazubuchen.

Gerade bei Flugreisen finden wir es sehr angenehm, als erste Übernachtung oder vor dem Abflug in einem Hotel in Flughafennähe einzuchecken und uns erstmal keine Gedanken um Lebensmitteleinkäufe machen zu müssen.

Wir buchen immer gleich ein Frühstück dazu und gehen abends im Restaurant essen oder lassen uns das Essen aufs Zimmer bringen.

Die Nähe zum Flughafen finden wir besonders bei langen Anreisen sehr angenehm. Nach einem Langstreckenflug sind wir alle erstmal total hinüber und möchten nicht noch ewig durch die Stadt fahren.

In warmen Ländern finden wir es auch immer ganz toll, wenn es einen Pool gibt. Denn zum Kinder auspowern und zum Abkühlen für uns Eltern, ist so ein Pool immer der absolute Hit.

Als Nachteil sehen wir je nach Zimmerkategorie/Budget die Zimmergröße. Ein reiner Hotelurlaub wäre für uns z.B keine Option. Zu fünft in nur einem Zimmer klappt auf Dauer nicht gut.

 

Allein die unterschiedlichen Schlafenszeiten der Kinder, der Mittagsschlaf und der fehlende Rückzugsort für jeden von uns, ist für uns Grund genug, zumindest eine höhere Hotelzimmerkategorie zu buchen. Zimmer mit 2 Schlafzimmer sind für uns ein Muss und dennoch haben wir gern die Möglichkeit uns auch außerhalb des Zimmers aufhalten zu können.

 

Da wir beide online arbeiten, brauchen wir auf Dauer einfach auch den nötigen Raum um effektiv und ungestört arbeiten zu können.

Ferienhaus mit Kindern

Großer Vorteil eines Ferienhauses ist definitiv der Platz. Genügend Schlafzimmer, ein Wohnzimmer für gemütliches Zusammensein und eine Küche um sich selbst zu bekochen, machen den Urlaub meiner Meinung nach sehr angenehm.

Außer man liebt Pauschalreisen mit All inclusive, das ist dann eine ganz andere Urlaubsvariante.

Ferienhäuser sind außerdem oftmals richtig charmant und der Destination entsprechend ausgestattet. Kleine Goodies und Dekogegenstände empfinden wir immer als sehr bereichernd.

Wir lieben es, auch in die Gästebücher zu schreiben und mit den Vermietern des Ferienhauses persönlich in Kontakt zu treten.

Kultureller Austausch und neue Freundschaften sind dadurch ein weiterer Pluspunkt für uns.

Man kann sich je nach Geschmack die genaue Location der Ferienhauses aussuchen. So kann man entweder direkt in der Stadt leben oder irgendwo im Nirgendwo.

Von der Luxusvilla mit Pool bishin zum Baumhaus, die Möglichkeiten sind hier wirklich fast unbegrenzt.

Wir buchen gerne über Air BnB. Bisher hatten wir immer wahnsinnig tolle Unterkünfte.

Wir achten besonders darauf, nur Unterkünfte mit möglichst vielen (positiven) Bewertungen zu buchen.

Bevor wir buchen, kontaktieren wir den Vermieter nochmal um diverse Fragen abzuklären und um abzuschätzen, wie die Kommunikation / Chemie zwischen ihm und uns klappt.

Bisher sind wir mit dieser Herangehensweise in ausschließlich wundervollen Ferienhäusern gelandet!

Wohnmobilreise mit Kindern

Um all unsere Erfahrungen wieterzugeben wollen wir noch die Möglichkeit einer Wohnmobilreise erwähnen.

Wir sind 2017 für vier Wochen mit einem 6 Bett Wohnmobil auf Neuseeland´s Südinsel unterwegs gewesen.

Ein Traum, ich kann es garnicht anders sagen. Gerade Neuseeland bietet die optimalen Vorraussetzungen für so eine Art von Urlaub. Zugegeben, wir hatten etwas Respekt vor dem Linksverkehr und ich (Cornelia) hatte die ersten 30 Minuten on the Road einen “etwas” erhöhten Blutdruck, aber wir haben uns recht flott an den Linksverkehr gewöhnt.

Fragt nicht, wie oft ich auf der falschen Autoseite einsteigen wollte, auch wähend unserer zweiten Neuseelandreise 2019 – wir hatten einige Lachmomente dadurch.

Der große Vorteil eines Wohnmobils ist auf jedenfall die Flexibilität.  Man hat die Möglichkeit schneller und mehr neue Orte und Sehenswürdigkeiten  anzusteuern und muss keine Retourstrecken ins Hotel/Ferienhaus einplanen.

Im besten Fall kann man sogar frei stehen , aber leider wird diese Möglichket mit zunehmenden Touristenmassen begrenzter.

Man sollte auf jedenfall beachten, dass man je nach Modell begrenzt Strom hat und meistens alle 2-3 Tage auf eine Stromzufuhr angewiesen ist. Meist bedeutet dies eine Übernachtung am Campinplatz und das kostet in Neuseeland gern mal 40-50€.

Generell ist auch der mangelnde Platz im Wohnmobil nicht zu verachten.

Gerade mit 3 Kindern wie in unserem Fall, geht man sich dann nach längerer Reise schon auf den Keks. Mittagsschlaf/ Arbeitszeiten/ Regenwetter usw sind im Wohnmobil dann leider schwierig miteinander zu kombinieren.

Wir empfanden gerade das Arbeiten im Wohnmobil als sehr anstrengend.

Natürlich kann man sich mit den Kindern draußen aufhalten, aber den dauerhaften Drang zu haben, alles und jeden nach draußen zu schaffen damit der andere Elternteil in Ruhe arbeiten kann ist schon nicht zu unterschätzen.

 

In Neuseeland gibt es außerdem mehrere Orte wo es keinen Internetempfang gibt, also auch das sollte man bei der Routenplanung beachten.

Zum Schluss sei noch erwähnt, dass das Leeren der Toilette so Manchen schon  zum Würgen gebracht hat. Aber hilft nix, da muss man durch. Abenteuerfeeling pur sozusagen!

Die tägliche Dusche gibt es auf Wohnmobilreisen auch nicht, außer man stoppt am Campingplatz oder duscht am Strand (da allerdings eher nicht im Adamskostüm). Der Wassertank hat nur eine gewisse Kapazität und das sollte man zumindest im Hinterkopf behalten.

Generell sehe ich eine Wohnmobilreise bei gutem Wetter als tolles Abenteuer für die ganze Familie. Bei Wind und Regen wird es leider aufgrund des geringen Raumangebots aber dann doch recht schnell mal anstrengend.

Leider sind die Preise für Wohnmobile in Neuseeland in den letzten Jahre nochmal ordentlich in die Höhe geschossen und so manche Wohnmobile sind weniger gut in Schuss aufgrund der hohen Nachfrage.

Unsere Wohnmobilreise 2017 war auf jedenfall ein tolles Abenteuer, das wir nicht missen wollen!

 

Reisen mit Kindern kann so vielfältig sein. Jede Familie hat andere Vorstellungen, Wünsche und vorallem ein anderes Budget.

Wir denken, reisen mit Kindern ist für alle eine Bereicherung und die Momente gemeinsam als Familie, bleiben für immer in unseren Herzen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Author

Write A Comment