Unsere 5 Tipps zum Fliegen mit Kindern

 

Wir sind zweimal mit Baby & Kleinkind bis ans andere Ende der Welt geflogen und wissen mittlerweile was es braucht, um halbwegs entspannt am Reiseziel anzukommen.


1.Airline

Sucht euch unbedingt eine Airline, die komfortabel ist und bekannt ist, für ihren kinderfreundlichen Service an Bord!

Es gibt kaum was Schlimmeres, als stundenlang im Flugzeug festzusitzen bei grotten schlechtem Service, viel zu engen Sitzen und unfreundlichem Personal. Glaubt mir, so einen Flug hatten wir auf dem Weg von Singapur nach Bangkok.

Es war zwar ein relativ kurzer Flug, aber der hatte es in sich.

2.Nachtflug

Ja auch das können wir wärmstens empfehlen.

Die Kinder sind meistens noch aufgeregt und schlafen zwar später als zuhause ein, dennoch schlafen sie irgendwann… und die Eltern auch.

Keine Dauerbespaßung der Kinder, keine genervten Mitreisenden weil die Kinder am Gang auf und ab flitzen, ihre Köpfe stundenlang durch die Sitze quetschen und gefühlt hundert mal “Hallo” nach hinten rufen.

Entspannte Eltern sind das A und O.

Und auch die geduldigsten Eltern, sind irgendwann einfach nur genervt, wenn das Krabbelkind zum 30.Mal bis ganz nach hinten gekrabbelt ist und sich immer noch nicht am Sitzplatz bespaßen lässt.

3.Tragehilfe

Wenn ihr mit Baby/Kleinkind unterwegs seid, besorgt euch unbedingt eine geeignete Tragehilfe.

Man hat ohnehin schon Handgepäck, Jacken, Laptop & Co zutragen und möchte schnellstmöglich zum Gate.

Laufanfänger lieben es ja bekanntlich genau in die andere Richtung zu laufen, als man ursprünglich vor hatte. Und gerade am Flughafen muss es manchmal etwas flotter gehen. Das Boarding gestaltet sich ebenso viel einfacher mit dem Kind in der Trage.

Wir lieben unsere Tragehilfe von Buzzidil  . Sie ist mittlerweile schon sehr weit gereist und immer noch in einem top Zustand!

4.Snacks

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass gerade die Lieblingssnacks der Kinder immer gern gegessen wurden.

Das Flugzeugessen schmeckt ja nicht immer superlecker und hungrige Kinder sind eher suboptimal für eine Reise im Flugzeug, wo man nicht mal eben Stoppen kann, um das passende Essen einzukaufen.

Ihr dürft alles an Nahrungsmittel für eure Kinder mitnehmen, was benötigt wird. Ob Quetschies, Knabberein oder Vorgekochtes. Solange ihr es im FLugzeug aufesst und euch an die Einfuhrbestimmungen am Ankunftsort haltet, gibt es keine Probleme.

Gerade Australien und Neuseeland sind da sehr streng und man sollte sich direkt bei der Ankunft vergewissern, dass man verbotene Nahrungsmittel in die dafür vorgesehenen Müllcontainer entsorgt.

5. Spielzeug

Nehmt nicht zuviel mit !

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass allein das Flugzeug schon aufregend genug ist und die Kinder kaum Spielzeug benötigen.

Das Boardentertainment ist  immer sehr interessant, allein das herumdrücken am Bildschirm finden die kleinsten oftmals schon sehr amüsant.

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass wir alle am entspannsten sind, wenn wir in Sachen Medienkonsum im Flugzeug eine Ausnahme machen und es nicht von vorn herein verbieten sondern absprechen, wann geschlafen wird oder wann ausgeschalten wird. 

Weniger ist mehr :

Unser Jüngster liebt es z.B die Karte mit den Sicherheitsvorkehrungen zu begutachten, sie immer wieder in die Tasche zu stecken und wieder rauszuziehen.

Unmengen an Spielsachen sind nicht also nicht wirklich nötig.

 

Hier ein paar Dinge, die wir immer dabei haben und die unserer Meinung nach auch ausreichen:

  • Pixie Bücher sind super, da sie klein und und handlich sind und man somit keine Probleme mit dem Gewicht hat.
  • Tip Toi hat sich für größere Kinder bei uns sehr gut bewährt (inklusive Kopfhörer für jedes Kind)
  • Buntstifte und Papier
  • Schleich Figuren
  • Tip Tap Tiere für kleinere Kinder

 

Wir wünschen euch eine entspannte, angenehme Reise und wundervolle Momente mit euren Liebsten!

Author

Write A Comment